Seit 1.Juli 1977 ist die Gemeinde Miesenbach berechtigt, ein Wappen zu führen.


Beschreibung des Wappens: Im erniedrigt, durch eine Wellenlinie (Miesenbach) von Grün zu Silber geteilten Schild, oben ein silberner zweigiebeliger Hof, (Weiglenshoff 1354) gedeckt mit einem Walmdach, die Giebel mit je zwei eckigen Fenstern und verbunden mit einem gezinnten Torbogen; unten drei (2:1) nach rechts gekehrte, rote Pflugscharen
Der Hof stellt einen Trutzhof, den 1354 erstmals genannten "Weiglenshoff" dar, nach dem die Gemeinde ihren Namen "Weiglhof" erhielt. Die Schlangenlinie soll den Miesenbach symbolisieren nach dem der Ort und später (1965) auch die Gemeinde benannt wurden. Die drei Pflugscharen weisen auf die Pfarrpatronin von Miesenbach, die Hl. Kunigunde (3.März), Gattin des Kaisers Heinrich II., hin.Sie konnte, des Ehebruchs angeklagt, ihre Unschuld durch ein Gottesurteil beweisen, indem sie über 13 glühende Pflugscharen schritt und unverletzt blieb (siehe Gemälde in der Pfarrkirche).